Go to the top

Markus Lanz kann’s! Doch wer bitte feuert seinen Ghost-Writer ???

Wetten, dass..? Zäh wie ein Kaugummi, Zeichnung: Christoph Kurze

von Gila Thieleke, 07.10.2012

Ja, der gute Lanz hat ein schweres Erbe anzutreten: Der erfahrene Moderator übernimmt die Sendung “Wetten, dass..?” von TV-Flaggschiff Thomas Gottschalk und startet mit einem Witz über Düsseldorfs Pelz-Dichte. Wuummms!

Bei seiner Anmoderation merkt man, wie sehr Lanz geackert haben muss – seine Stimme wirkt angeschlagen, nervös läuft er ein paar Schritte nach hinten und wieder nach vorne. Kurz nach der Begrüßung steigt der TV-Profi mit einer Geschichte ein, die alles wegpustet, was man sich zuvor vorgestellt hatte: Als man ihm gesagt habe,  dass die erste Show in Düsseldorf  starten würde, habe er geantwortet: “Ja, das mach ich. Denn Düsseldorf ist wohl die einzige Stadt, die eine höhere Pelz-Dichte hat als Grönland (…).” Autsch! Schlechter Witz oder schlecht rübergebracht? Ein Stefan Raab hätte die Lacher wohl auf seiner Seite. Aber bei einem Markus Lanz wirkt es wie ein knackiger Fauxpas. Da frag ich mich: Welcher Ghost-Writer hat das bitteschön verbockt? Und wer hat den armen Jungen damit auf Sendung geschickt? Da geht der Mann in seine erste Show als Gottschalk-Nachfolger, bei der alle nur darauf warten, dass er einen richtig ordentlich Bock schießt und dann muss er mit rhetorischen und humoristischen Highlights aufwarten, die mein zweijähriger Neffe besser hinkriegt.

Nach einigen Minuten wird er ruhiger, holt Schlag auf Schlag die Gäste mit Wettkandidaten ins Studio. Unwillkührlich drängt sich die Frage auf: Wie groß ist eigentlich genau dieses sogenannte Erbe, dass er da antritt???  Die Sendung hab’ ich das letzte Mal als kleines Mädchen geschaut – familiärer Zwang sozusagen. Veto ausgeschlossen. Lockten interessante Stars, hat’s mich die letzten Jahre allenfalls mal zum Reinzappen verleitet.

“Wetten, dass..?” zieht sich doch seit eh und je hin wie ein Kaugummi, dem bereits kurz nach dem ersten Herumkauen der gute Geschmack ausgeht.

Klar, Lanz gehört zu den Saubermännern des deutschen TV. Natürlich wäre es schön, einen Moderator mit Ecken und Kanten zu sehen. Aber das ist kein Problem von “Wetten, dass..?”. Das ist ein Problem des deutschen Fernsehens als solches.

Ich schalte den Fernseher aus, mit der nüchternen Erkenntnis, dass der Samstagabend auch außerhalb der eigenen vier Wände ausklingen darf. Lanz hat eine solide Leistung abgeliefert! Die Frage ist eher, wann das ZDF dieses öde Format endlich nouvelliert – oder beerdigt.